Neuausrichtung der MICE Service Group

Julian Jost übernimmt mit seiner Spacebase GmbH die MICE Service GmbH in Berlin. MICE Schweiz und MICE Österreich bleiben bei Oliver Stoldt

High-Tech und High-Service vereint im Corporate Event Management – Spacebase übernimmt die deutsche MICE Service GmbH

Spacebase, die globale Buchungsplattform für Tagungs- und Veranstaltungsräume, hat die MICE Service GmbH übernommen, Deutschlands führende Service-Agentur für die Organisation von Meetings, Incentives, Kongresse und Events.

Berlin, Deutschland – Das neue Jahr startet mit einem Paukenschlag für die deutsche MICE-Industrie. Spacebase festigt seine Marktführerschaft im Online-Booking und gibt einen weiteren neuen Deal bekannt . Das Berliner Startup übernimmt die MICE Service GmbH im Q1/2020.

Die MICE Service GmbH arbeitet in enger Zusammenarbeit mit seinem Netzwerk aus Partnerhotels und organisiert für B2B-Corporate Kunden derzeit mehr als 5000 Großveranstaltungen pro Jahr. Das Team hat durch seine weitreichende Erfahrung einen Ruf für erstklassigen Service gewonnen und bietet somit den Vertragspartnern seit Jahren eine treue und verlässliche Partnerschaft. Durch umfassende Lösungen für seine Kunden erhöhte MICE Service das Buchungsvolumen der letzten Jahre stetig und konnte durch neue Aktivitäten im Rahmen der Plattformökonomie bereits zusätzlich den Bereich Public-Kunden erschließen. Die MICE Service GmbH wurde 2014 von Oliver Stoldt übernommen und ist Teil der MICE Service Group, zu der auch die österreichische und schweizer Gesellschaft gehören.

"Die Verschmelzung von MICE Service und Spacebase ist ein Prozess, der für beide Seiten den logischen nächsten Schritt darstellt", sagt Mice Service GmbH Geschäftsführer Oliver Stoldt. "Spacebase ist in den letzten Jahren als Unternehmen stark gewachsen und hat sich als fester Namen im Markt etabliert – nicht zuletzt durch die exklusiven Locations, die nur Spacebase im Portfolio hat. Die Plattform wurde durch innovative Technologie weiterentwickelt und bietet somit heute das höchste Maß an Automatisierung, das im deutschen Markt zu finden ist. Die MICE Service GmbH hingegen bringt die jahrelange Service- und Agenturerfahrung im Bereich der Tagungsorganisation für Corporate-Kunden mit. Das ist ein Bereich, der bis heute noch fehlte. Es gibt sehr viele Synergien, bei denen die Firmen voneinander lernen können. Zusammengeführt ergibt der Service, gepaart mit der Automatisierung, ein Angebot, das so in Deutschland nicht noch einmal existiert."

Der Deal ist für beide Firmen der Schritt in die Zukunft. "Bei Spacebase haben wir eine innovative und effektive Technologie entwickeln können, mit der die Locationsuche für Benutzer weltweit schnell und einfach online durchgeführt werden kann", sagte Julian Jost, CEO und Mitbegründer. "Indem wir uns mit MICE Service zusammenschließen, bringen wir das Online-Know-how für eine weitere Kundenbasis ins Spiel, denn die Agentur betreut Großunternehmen in ihrer Veranstaltungsorganisation und vermittelt Konferenzhotels."

Auf der einen Seite bringt Spacebase Fachwissen und Marktwert mit sich, der aus Softwareentwicklung und Online-Distribution besteht. Durch die Übernahme der MICE Service GmbH wird es durch Fähigkeiten und Erfahrungen in der Kundenbetreuung und -zufriedenheit ergänzt. "Wir freuen uns, unsere Stärken auf diese Weise zu bündeln und uns weiterzuentwickeln. Es ermöglicht uns, mehr Kunden zu erreichen, unsere Geschäftstätigkeit zu verbessern und unser Wachstum fortzusetzen. Die operative Zusammenarbeit kommt insbesondere auch unseren Marken in Österreich und der Schweiz zugute, da die MICE Service Group als Kollaboration bestehen bleibt", so Stoldt.

Die operative Leitung der MICE Service GmbH wird von Spacebase übernommen. Die MICE Service GmbH wird als eigenständiges Unternehmen bestehen bleiben. Das 65-köpfige Team wird gemeinsam auf dem Spacebase-Campus in Berlin Kreuzberg arbeiten. Der österreichische und schweizer Arm der MICE Service Group werden weiterhin eigenständig agieren – unter der Leitung von Janin Heukamp – und zukünftig eng mit dem Berliner Team zusammenarbeiten.

Der Deal spiegelt einen Trend in der MICE-Branche wider: den Trend zur Digitalisierung und Konsolidierung. Jost weist jedoch darauf hin, dass es nicht als Bruch mit der Vergangenheit gesehen werden soll. "Wir sind nicht bestrebt, das Angebot der Kunden von MICE Service zu ändern oder bestehende Prozesse zu brechen." Die Aufrechterhaltung des Kundenservice-Niveaus wird weiterhin unsere Priorität bleiben. Stattdessen sind wir gespannt, wie wir den Service aus operativer Sicht verbessern und unser Know-how zum gegenseitigen Nutzen kombinieren können. Uns geht es maßgeblich darum, die Prozesse für unsere Kunden vollumfänglich abzubilden, sodass wir auch unsere zukünftigen Übernahmen an und in unser bestehendes Marken- und Partnernetzwerk einbinden können. Der aktuelle Schritt gibt uns viel weiteren Raum für Wachstum."

Dies wird wohl nur einer der nächsten Schritte in der Konsolidierung der MICE Industrie sein. Spacebase führt die Entwicklung aktuell an und stärkt seine Position als One-Stop-Lösung für B2B-Venue-Sourcing auf dem deutschen Markt.


zurück zur Übersicht